Haustiere und ihre Gerüche – Was kann man tun?

Haustier Katze

Tipps für Katzenhalter für die Beseitigung von Flecken und Gerüchen
Katzen gelten bekanntermaßen als sehr saubere Tiere. Unsauberkeit bei Katzen kann verschiedene Ursachen haben, z.B. Stress oder gesundheitliche Probleme. Kommt es also zur Unsauberkeit beim geliebten Stubentiger, sollte man unbedingt die Ursache herausfinden und beseitigen. Sonst hat man dauerhaft ein furchtbar stinkendes Problem. Für den Fall, dass es bereits passiert ist, gibt es verschiedene Möglichkeiten, das Problem zu beheben.
In Zoohandlungen werden spezielle Reinigungsmittel angeboten, meistens in Form von Spray. Diese Mittel enthalten bestimmte Enzyme, die nicht nur den Katzenurin entfernen, sondern auch den sonst immer wieder hervorkommenden Geruch beseitigen. Ist der Fleck noch nass, sollte man ihn erstmal mit Küchenpapier oder einem alten Handtuch abtupfen. Das Tuch sollte so viel Flüssigkeit wie möglich aufsaugen. Danach sollte man den Reiniger aufsprühen und die Stelle reinigen. Da es verschiedene Mittel gibt, sollte man sich immer ganz genau an die Anweisungen des Herstellers halten. Wenn der Boden oder das Polster, auf dem das Malheur passiert ist, noch nicht mit anderen Chemikalien vorbehandelt wurde, wirken diese Spezialreiniger sehr zuverlässig. Teppiche und Polster sollten nach der Behandlung unbedingt komplett durchtrocknen und die Katze sollte, wenn es irgendwie möglich ist, so lange von der Stelle ferngehalten werden. Ist die behandelte Stelle getrocknet und der Geruch trotzdem noch nicht ganz verschwunden, kann man ihn mit einer Essiglösung behandeln. Dazu mischt man Tafelessig zur hälfte mit Wasser und verteilt die Lösung auf dem Fleck. Danach muss alles wieder trocknen. Da Essig Gerüche neutralisiert, sollte der Geruch jetzt verschwunden sein. Der Erfolg hängt allerdings auch davon ab auf welchem Material sich der Fleck befindet, wie lange er dort schon war und wie oft die Katze schon an diese Stelle uriniert hat.
Da Teppiche und Polster manchmal aus sehr empfindlichen Materialien bestehen, sind chemische Reinigungsmittel nicht immer sinnvoll. Dafür gibt es einige Hausmittel, die auf mildere Art und Weise wirken. Damit Hausmittel auch funktionieren, ist es sehr wichtig, dass man den Fleck so schnell wie möglich behandelt. Man sollte nicht warten, bis der Urin bereits eingetrocknet ist. Ein geeignetes Hausmittel ist z.B. Backpulver oder Natron. Man lässt das Pulver einfach auf dem mit einem Tuch abgetupften Fleck einwirken. Backpulver oder Natron saugt die Flüssigkeit auf und bindet den Geruch. Ist das Pulver trocken, kann man es wieder entfernen und die Stelle reinigen. Mit Wasser und neutraler Seife kann man ebenfalls einen empfindlichen Teppich oder Polster reinigen. Anschließend kann man den Geruch vom Katzenurin entfernen, indem man die Stelle mit Essigwasser nachspült. Gegen den beißenden Geruch von Katzenurin soll auch eine Behandlung mit Mundwasser oder Whiskey helfen. Die ätherischen Öle in Orangen-. Oder Zitrusöl überdecken den Geruch des Katzenurins. Da Katzen den Geruch von Zitrusfrüchten nicht mögen, kann man mit den ätherischen Ölen oder mit Schalen von Zitrusfrüchten dafür sorgen, dass die Katze von bestimmten Bereichen in der Wohnung fernbleibt.